Cranio-Sacrale Osteopathie

Prinzip

Die CSO beschäftigt sich mit dem zentralen Nervensystem, das durch das Cranium (Schädel) und die Wirbelsäule bis hinab zum Sacrum (Kreuzbein) knöchern geschützt und vom Liquor (Hirnwasser) mit Nährstoffen versorgt wird und enorm wichtig ist für die Steuerung aller Systeme im Körper.

Zusätzlich wird es umhüllt und geschützt von einer starken Faszie (gebildet von den Hirnhäuten), die in Verbindung steht mit dem großen Fasziennetzwerk unseres Körpers und am Cranium und am Sacrum befestigt ist. Dieses nervenreichste Sinnesorgan gibt ständig Reize an das zentrale Nervensystem und steht mit ihm in wechselseitiger Verbindung.

Steht dieses System durch Fehlhaltungen, Stress, Verletzungen, Operationen o.Ä. unter Druck oder Spannung kann es schnell zu Auswirkungen kommen wie Schmerzen, Verspannungen, Bewegungseinschränkungen, Organbeschwerden oder emotionalen Belastungen.

Ziel

Durch Techniken am Cranium, am Sacrum und im Bindegewebe versucht der Therapeut, Spannungen und Festigkeiten an Strukturen sanft aufzuspüren und zu lösen, damit die Kommunikation im Körper wieder ungehindert funktionieren kann.

Behandlung

In Abhängigkeit des Beschwerdebildes braucht jede Sitzung meist eine bis eineinhalb Stunden. Die Häufigkeit richtet sich nach der Verbesserung der Symptomatik. Die Patienten erleben eine sehr sanfte und erholsame Behandlungsform mit äußerst positiven Erfahrungen.